Toxische Beziehungen – viele von euch haben sich dieses Thema schon seit langem gewünscht und ich freue mich darauf es heute endlich, auch aus meinen eigenen Erfahrungen heraus mit euch teilen zu können.

Vor einigen Jahren habe ich selbst tief in einer toxischen Beziehung festgesteckt, was mir aber viel später erst richtig bewusst geworden ist. Ich habe auch erst sehr lange danach wirklich verstanden, WIESO ich eigentlich feststecke und was meine Aufgabe dabei ist. Oft versteht man nämlich nicht, wieso wir uns nicht aus einer Beziehung lösen können obwohl wir doch wissen, dass sie uns nicht gut tut.
Da dieses Thema sehr bedeutend sowie komplex ist, und es mir darüber hinaus auch sehr am Herzen liegt, möchte ich es gerne in mehrere Teile für dich unterteilen. Deswegen werde ich in diesem ersten Teil erstmal allgemein erklären was eine toxische Beziehung ist und wie sie sich ausdrückt, sodass auch du erkennen kannst ob du dich in einer toxischen Beziehung befindest. Gleichzeitig spreche ich darüber, wie sich das ganze in der Regel aufbaut und wieso dein Partner sich so verhält.

Was ist überhaupt eine toxische Beziehung?
Ganz allgemein ist eine toxische Beziehung eine Partnerschaft, die unglaublich viel Kraft kostet und die dir unfassbar viel Energie raubt. In der Regel sind es Beziehungen, in denen man sich ständig streitet und sich oft traurig, unzufrieden und frustriert fühlt. Was bedeutet das? Anders ausgedrückt, eine toxische Beziehung raubt uns in den meisten Fällen Energie, anstatt uns Energie zu geben. Sie macht uns unglücklich, statt uns glücklich zu machen. Sie gibt uns das Gefühl von Wertlosigkeit und Unsicherheit. Vor allem kann sie uns unser Leben aber wirklich zur Hölle machen.

Kennst auch du das folgende Gedankenkarussell und das Gefühlschaos? Es könnte doch EIGENTLICH alles so schön sein. Sehr wahrscheinlich wirst du nicht verstehen wieso dein Partner sich überhaupt verhält wie er sich verhält. Du hoffst die ganze Zeit über, dass er endlich erkennt, dass doch eigentlich alles gut ist und wie sehr du ihn liebst. Genau an dieser Hoffnung hältst du dich fest. Man erkennt eine toxische Beziehung auch daran, dass man eigentlich weiß, dass die Beziehung einem nicht gut tut. Oft spiel man immer wieder mit dem Gedanken die Beziehung zu beenden aber schafft es dann doch nicht.

Meistens ist sie auch gekennzeichnet durch eine ON/OFF Beziehung, in der man sich ständig voneinander trennt und sich dann doch wieder bindet, weil man sich vermeintlich hilflos ohne den Partner fühlt. Gedanken wie: „Es könnte doch eigentlich so schön sein“ werden sehr wahrscheinlich immer wieder zurückkommen. Häufig wirst du nicht merken, dass vieles nicht mehr wirklich bewusst geschieht – völlig losgelöst von der Entscheidungsebene. Uns ist nicht bewusst, dass wir in eine emotionale Abhängigkeit gefallen sind.

Oft merkst du auch nicht mehr bewusst, dass du nicht mehr du selbst bist und immer nur noch darauf bedacht bist, es deinem Partner recht zu machen. Ob bewusst oder unbewusst – wir ändern unser Verhalten, damit er nicht sauer wird, beleidigt ist und das ganze wieder in einem schlimmen Streit endet. In der Regel lassen wir weitaus mehr durchgehen, als wir eigentlich sollten. Wir ertragen in der Regel viel zu viel – Beleidigungen, böse Blicke, Vorwürfe, Vertrauensbrüche, Lügen und vieles mehr. Wir tolerieren sogar Aggressionen, lassen uns Vorwürfe machen für Dinge, die wir gar nicht getan haben und fühlen uns dann oft sogar schuldig, wenn wir unseren eigenen Bedürfnissen nach gehen. Dann kommen erfahrungsgemäß nämlich Vorwürfe, dass wir nicht genug Zeit mit unserem Partner verbringen, Eifersuchtsanfälle und Szenen, die uns den Tag versauen.

Eine weitere nicht unbedeutsame Veränderung bezieht sich auf unser WESEN. So kann es sein, dass du am Anfang der Beziehung noch fröhlich, extrovertiert und ausgeglichen warst und mit der Zeit immer verschlossener, traurig und angespannter wurdest. In einer toxischen Beziehung kann man meistens nichts richtig machen. Die andere Person macht einen klein und abhängig. Unser Selbstwertgefühl ist meist am Boden. Hier gibt es verschiedene Formen der Ausprägung.

Wieso verhält sich dein Partner überhaupt so?
Natürlich geht es in diesem Artikel vor allem darum, warum DU überhaupt in dieser toxischen Beziehung verhaftet sein könntest. Ich möchte trotzdem kurz auf den Punkt eingehen, wieso sich dein Partner überhaupt so verhält. Der Grund dafür ist, dass es schon sehr hilfreich für dich sein kann, die Muster deines Partners zu erkennen und zu verstehen.
Also, wieso verhält dein Partner sich überhaupt so? Wieso könnt ihr keine harmonische Beziehung führen? Ausgelöst werden kann dieses Verhalten auf viele verschiedene Arten. Grundsätzlich kann man aber sagen, dass das Zusammenleben mit einem Menschen in einer toxischen Beziehung sehr chaotisch ist und, dass sich dieses Chaos NICHT lösen lässt. Vollkommen egal, was du tust! Prinzipiell liegt das daran, dass er sich selbst nicht mag, dieses Gefühl weder kennt noch sich damit auseinander setzten will. Doch diese Gefühle MÜSSEN irgendwo hin – und so wird sein Gegenüber zum Ventil, damit er diese schlechten Gefühle loswerden kann. Diese werden dann auf den Partner übertragen und er wird somit zu einer Art Projektionsfläche. Was löst diese Projektion in euch beiden aus? Du fühlst dich erfahrungsgemäß wertlos, wodurch dein Partner sich aber besser fühlt. Auch wenn ihm das nicht bewusst ist, holt er sich Kraft, Lebensenergie und natürlich AUFMERKSAMKEIT von dir.

Er weiß bewusst oder auch unbewusst: Je mehr er seinen Partner verletzt, desto MEHR bekommt er zurück. Toxische Menschen fühlen sich selbst kaum und übertragen ihren unbewältigten Schmerz auf andere. Alles, was sie nicht selbst fühlen können, lassen sie ihren Partner spüren. Dadurch kann ein toxischer Mensch überleben: er entsorgt ALLE verdrängten Inhalte und Emotionen. Du wirst also niemals mit deinem rationalen Verstand verstehen können, wieso dein Partner das macht. Du denkst immer wieder, dass doch alles so schön sein könnte. Du verstehst einfach nicht wieso dein Partner das macht. Jegliche Klärungsversuche von deiner Seite werden immer ins Nichts laufen. Deine Worte werden immer verdreht werden, dir wird sowieso nie Recht gegeben und selbst wenn, kann er sich später nicht mehr daran erinnern. Warum ist das so? Es wird deinem Partner nie darum gehen, einen Konflikt zu lösen, da er sich den Ungerechtigkeiten, Verdrehungen und Verknotungen nämlich selbst gar nicht bewusst ist.

Wie konnte sich diese Beziehung überhaupt aufbauen?
Irgendwann steht man meistens an dem Punkt, an dem man denkt: Wie bin ich hier eigentlich reingerutscht?
Dafür müssen wir uns nochmal gedanklich zum Beginn der Beziehung zurückversetzen. Fast immer ist es so, dass toxische Beziehungen unfassbar traumhaft anfangen – man kann sein GLÜCK kaum fassen. Es dauert nicht lange, und es findet schnell eine vollständige Verschmelzung statt. Es fühlt sich zum ersten Mal so an, als würde sich das „Ich“ auflösen und zu einem „WIR“ verschmelzen. Du denkst endlich das gefunden zu haben, was du dir so sehr gewünscht hast. Du fühlst dich angekommen und so geborgen. Oft ist die toxische Person absolut hingebungsvoll und legt uns förmlich die Welt zu Füßen. Den Partner empfinden wir am ANFANG als absoluten Traumtypen.
Wir verlieben uns in diese wunderschönen Situationen, doch leider halten diese nicht lange an… So wunderschön und schnell es oft angefangen hat, so schnell dreht sich das Ganze auch wieder. Plötzlich werden Themen aktiv wie EIFERSUCHT, die Beschwerde nach zu wenig Aufmerksamkeit, ständiges anschweigen, nörgeln und kritisieren bis hin zu WUT, Frustattacken und dem Bestrafen von Abwesenheit.
Und es wird nicht lange dauern bis er die ja eigentlich so schöne Beziehung und dich in Frage stellt. Sehr häufig ist es auch so, dass der toxische Partner distanzierter wird und du das Gefühl hast, den tiefen Zugang zu ihm zu verlieren. Da du das Ganze nicht verstehen kannst, wünscht du dir den Zustand von zuvor wieder und wirst wahrscheinlich oft die Fehler bei DIR suchen. Doch genau das ist seine Absicht – schließlich lebt er davon. Es entsteht ein erbarmungsloses Spiel aus NÄHE und DISTANZ. Aber was hat das zu bedeuten? Ihr werdet nach einem Streit oft ein großes Hoch erleben…jedoch wartet die nächste dramatische Situation schon um die nächste Ecke.

Wiederholt eskalieren diese Streitsituationen und du hast in der Situation das Gefühl, jede Sicherheit zu verlieren. Du weißt gar nicht mehr richtig an welchem Punkt du dich gerade befindest. Meistens gerät man dadurch in einen Strudel aus Verzweiflung, nervlichem Stress und emotionaler NOT. Wie drückt sich diese emotionale Not aus? Oft willst du einfach, dass das alles ein Ende nimmt und sehnst dich nach den wunderschönen Situationen von zuvor. Leider wird es wahrscheinlich passieren, dass dein Partner eben diese emotionale Not liebt – er lebt schließlich davon. Warum ist das so? Er fühlt sich dadurch GELIEBT und vor allem anerkannt. Letztendlich leidet ein anderer Mensch wegen IHM und für ihn bedeutet das: er ist WERTVOLL. Es kann durchaus passieren, dass dein Partner diese Situation dann noch weiter vertiefen wird, um noch MEHR von dieser Anerkennung und dem Gefühl der Wertschätzung von dir zu bekommen. Es könnte also der Fall sein, dass seine Gemeinheiten dann noch tiefer und schlimmer werden.

Doch genau das ist seine Absicht, damit er dich später wieder aufbauen kann – ein Aspekt womit er dich extrem an sich bindet.

Das hört sich komisch für dich an?
Für mich war es auch lange Zeit unerklärlich warum mein Partner so handelte und ich konnte es mit meinem „gesunden“ Menschenverstand überhaupt nicht nachvollziehen. Aber im Grunde geht es die ganze Zeit nur darum dich emotional zu binden. Es sind seine Strukturen und MUSTER die so funktionieren. Grundsätzlich geht es darum, dass er dir einredet, dass DU Schuld an dem ganzen Chaos bist. Sehr wahrscheinlich ist es so, dass du immer wieder denkst, froh sein zu dürfen, dass du ihn hast und dass er bei dir ist. Oft kannst du dir nicht vorstellen, dass du nach ihm noch einmal SO einen großartigen Mann findest. Irgendwann denkst du sogar, dass du dich ändern musst, damit ihr glücklich zusammen sein könnt. Dass du aber schon längst Opfer eines krankhaften, manipulativen Verhaltens geworden bist, siehst du in der Regel in der Beziehung selber nicht.

Ich fasse nochmal zusammen, woran wir toxische Verhaltensweisen erkennen können:

• Eskalation von Gesprächen
• Verbohrtheit, Unbelehrbarkeit, Uneinsichtigkeit
• Grenzüberschreitungen und Anmaßungen
• Zuweisungen von Schuldgefühlen
• Das Verbreiten von Lügen
• Das Ausüben von emotionalem Druck
• Manipulation
• Eifersucht und Missgunst
• Rücksichtslosigkeit

Toxisches Verhalten ist zusammenfassend grundlegend FALSCH. Und trotzdem lassen es die meisten Betroffenen über sich ergehen, weil sie es nicht schaffen, sich von toxischen Menschen zu lösen. Das ist ein eindeutiges Zeichen dafür, dass du dich mitten in einer giftigen Beziehung befindest.

Wenn du in meinem Newsletter eingetragen bist, bekommst du heute nochmal einen Fragebogen, mit dem du selbst deine Beziehung näher durchleuchten kannst und einen kleinen Test machen kannst an welchem Punkt du dich gerade befindest. Falls du noch nicht eingetragen bist, kannst du das natürlich tun. Ansonsten werde ich, wie angesprochen, beim nächsten Mal noch tiefer in das Thema rein gehen: WIESO kannst du dich trotz des Bewusstseins nicht lösen und was sagt das ganze eigentlich über dich aus?

Schreibe mir gerne, wenn du noch Fragen hast.

Ich wünsche dir einen wunderschönen Sonntag!