Ja ich weiß, viele können mit Meditation immer noch nichts anfangen und halten es für esoterischen Quatsch. Ich weiß das so gut, weil ich früher ganz genauso dachte. Das ist wohl irgendwie noch in unseren westlichen Köpfen verankert.

Erst nachdem ich mich ernsthaft mit meiner eigenen Entwicklung beschäftigt habe, habe ich verstanden, dass es unendlich viele Gründe gibt, wieso man meditieren sollte. Denn Meditation trägt einen großen Teil zu unserem inneren Glück bei.

Ich nenne dir nun 5 Gründe, warum du am besten sofort damit anfängst:

1. Wir können uns von negativen Gedanken befreien!

In meinem Artikel über Selbstliebe habe ich bereits das Thema angesprochen, dass wir neue Gewohnheiten und Gedanken schaffen müssen, wenn wir zu mehr Liebe zu uns selbst finden wollen. Dies schaffen wir, indem wir neue Gedanken über uns zulassen und diese stetig wiederholen. Meditation ist der beste Weg dafür. Wir können so neue Glaubensmuster sozusagen einprogrammieren und Alte löschen.

2. Meditation sorgt für innere Ruhe!

Wir alle kennen es: das zwanghafte Denken. Es vergeht keine Sekunde, in der unser Gehirn uns nicht mit irgendwelchen Gedanken stresst. Ich sage bewusst „stresst“, denn häufig sind es sich ständig wiederholende und unwichtige Gedanken.

„Was soll ich nachher noch essen?“

„Was hat Claudia eigentlich schon wieder angehabt?“

„Mama hat sich letzte Mal unmöglich verhalten!“ usw.

Das sorgt natürlich dafür, dass unser Geist nie zur Ruhe kommt. Meditation sorgt dafür, dass wir quasi den STOPP-Knopf drücken und damit unsere Gedanken ausschalten können. Ohne Zweifel bedarf dies einer Menge Übung, bis wir es schaffen, unsere Gedanken loszulassen. Aber du wirst merken wie befreiend es sein kann, wenn du soweit bist.

3. Meditation führt zu mehr Gelassenheit!

Dieser Punkt baut auf dem zweiten Punkt auf, denn durch die dazu gewonnene innere Ruhe können wir ebenfalls Distanz zu dem Durcheinander in unserem Kopf entwickeln. Ähnlich verhält es sich auch mit unseren Emotionen. Wir alle kennen das Gefühl, wenn sich eine innere Wut, Trauer oder Frustration aufbaut. Diese lernen wir durch Meditation zu kontrollieren und bewusst wahrzunehmen. Das bedeutet nicht, dass diese gar nicht mehr aufkommen, aber wir lernen sie zu akzeptieren, ohne ihnen weiteren Raum durch neue Gedanken zu geben.

Mit anderen Worten hilft dir ein regelmäßiges Meditationstraining dabei, deinen eigenen Körper, deine Gedanken und Emotionen besser und bewusster zu spüren und diese Dinge als Teil deiner selbst zu akzeptieren.

4. Meditation erhöht unser Bewusstsein und unsere Konzentration!

Es gibt viele verschiedene Meditationstechniken aber eins haben sie alle gemeinsam: Sie bringen dich in den aktuellen, bewussten Moment, was im sonstigen Alltag leider nur ganz selten passiert, auch wenn es dir vielleicht anders vorkommt. In diesen Momenten zählt dann nur das HIER UND JETZT und Sorgen und Gedanken der Vergangenheit oder Zukunft verblassen.

Dadurch trainierst du deinen Geist bei einer Sache zu bleiben und sich nicht ablenken zu lassen. Das sorgt natürlich für eine höhere Konzentrationsfähigkeit und lässt uns über die Zeit klarer, präsenter und bewusster werden.

5. Meditation unterstützt den Stressabbau!

Ein wohl sehr wichtiger Punkt bei vielen, die Mediationen betreiben, ist wohl die einhergehende Entspannung. Dadurch, dass wir innerlich ruhig werden, senkt sich unser Blutdruck und Puls und Muskelverspannungen lösen sich.

Unser Körper kann nämlich nicht zwischen Gedanken und der realen Welt unterscheiden. Somit ist es für unseren Körper und damit unsere Seele genauso stressig, ob wir nur panische Angst davor haben, durch eine Prüfung zu fallen, oder es tatsächlich passiert.

Durch Meditationen, in denen wir unsere Gedanken vorbeiziehen lassen, kann auch der Körper loslassen.

Sei nicht deprimiert, wenn es nicht von heute auf morgen klappt, denn so ist es immer. Neue Dinge brauchen Zeit und Übung.

Bis dahin bin ich mir aber sicher, dass du trainieren kannst, auf deinen Atem zu achten und den Moment im HIER und JETZT wahrzunehmen!

Ich habe zum Beispiel mit geführten Meditationen gestartet, was mir eine große Hilfe war, um ein Bewusstsein dafür zu erlangen. Ich kann euch dieses Einführungsbuch mit zusätzlichen Audio Dateien wärmstens empfehlen.

Viel Spaß beim Starten!