Definiert nicht jeder sein Glück selbst? Machen nicht jeden Menschen andere Dinge glücklich?

Einerseits stimme ich damit überein, andererseits sind wir Menschen alle ein bisschen aus dem gleichen Holz geschnitzt. Bei allem was wir machen, wollen wir eigentlich nur glücklich sein. Egal ob wir versuchen das große Geld anzuhäufen, den perfekten Job zu ergattern oder den Traumpartner zu finden. Alles in unserem Leben dreht sich eigentlich um Glück.

Manchmal haben wir das vergessen und agieren nur noch.

Manchmal sind wir unglücklich und gehen trotzdem stur unseren Weg weiter.

Weißt du noch wie es sich anfühlt?

Aber warum? Weil es uns häufig nicht mal bewusst ist, denn wir haben vergessen was uns eigentlich glücklich macht. Wir werden unser Glück NIEMALS im Außen finden. Nicht der perfekte Körper, der beste Job, das dickste Konto und der Traumpartner können uns jemals glücklich machen, wenn wir es innerlich nicht selber sind.

Glück ist so ein riesiges großes Wort und ziemlich schwer zu definieren.

Eins kann ich euch aber mit Sicherheit sagen:

Glück ohne Achtsamkeit ist nicht möglich. Wie oft hetzen wir einfach nur von A nach B, tun die Dinge, die getan werden müssen und definieren unser Glück nur noch mit dem Erreichen bestimmter Ziele oder mit dem Besitz materieller Dinge. Du hast eine Gehaltserhöhung bekommen, bist befördert worden oder konntest dir ein schöneres Auto leisten? Na dann musst du doch glücklich sein, oder?

Leider hast du dabei das wahre Glück vergessen. Nämlich das, was sich alles Wundervolles auf dem Weg zu deinem Ziel befand. Das Glück, das direkt vor deiner Haustür auf dich wartet.

Was hast du tatsächlich gefühlt, wenn du morgens aufgestanden bist? Wie hat das Abendessen mit deinem Partner eigentlich geschmeckt? Hast du wirklich wertgeschätzt, wie liebevoll dein Partner dich angeschaut hat? Warst du wirklich dankbar für dein Leben und die Menschen, die dich lieben?

Mit anderen Worten: Empfindest du wirklich noch bewusst was du fühlst, riechst, schmeckst und hörst? Spürst du das, was um dich herum passiert?

Uns wurde es in die Wiege gelegt, Glück spüren zu dürfen…

Aber wofür sind uns diese Fähigkeiten dann geschenkt worden, wenn wir sie nicht nutzen?

Warum können wir jede Erfahrung mit all unseren Sinnen wahrnehmen und diese dazu noch bewusst reflektieren? Wieso können wir so viel Liebe und Mitgefühl empfinden, wenn wir diese Fähigkeiten so oft einfach ausblenden?

Vergessen wir dann nicht Mensch zu sein? Genau das ist glaube ich der Punkt. Wir existieren zwar, aber wir leben nicht und haben irgendwie unsere Menschlichkeit verloren.

Um wirklich glücklich zu sein, müssen wir also wieder leben. Und um zu leben, müssen wir achtsam sein!

Die kleinen Dinge, die oft ganz groß sind…

Je öfter wir trainieren, unser gegenwärtiges Lebensglück zu spüren, umso öfter können wir es irgendwann spüren. Dieses Glück zieht immer mehr davon an und so können wir nur mit kleinen Veränderungen in unserer Achtsamkeit wahres Glück und Lebensenergie spüren.

Am Ende sind es doch die kleinen Dinge und Momente, die das Leben lebenswert machen und uns zum Lächeln bringen.

Unterschätze diese Kraft nicht.

Ich hoffe so sehr, dass du mit Hilfe der Übungen dieses Lebensglück wieder spüren kannst. Berichte mir gerne…

Ich freue mich auf dich!