Um wirklich Frieden mit dem Essen und damit auch mit deinem Körper schließen zu können, müssen „Clean Eating“ und „Intuitive Eating“ Hand in Hand gehen. Es bringt nichts, wenn du dich zwar gesund ernährst, aber trotzdem jede Kalorie zählst. Es bringt dir keine Zufriedenheit, wenn du auf alles verzichtest, hungerst, deine Lebensqualität runterschraubst und somit schlechte Laune hast.

Bin ich doch kein Fan von “Intuitive Eating”?

Das Ziel sollte sein, dass du Spaß an einem gesunden Lebensstil entwickelst. Wenn du also nicht nur ein gesundes Leben führen, sondern auch zufrieden und glücklich mit diesem sein möchtest und dabei dein Wunschgewicht problemlos halten erreichen willst, musst du wieder lernen auf deinen Körper zu hören. Du musst wieder lernen zu erkennen, wann dein Körper wirklich etwas benötigt und wann du nur aus Gewohnheit oder emotionalem Hunger isst. Nur so kannst du diesen Lebensstil dauerhaft halten, ohne ständig neue Diäten machen zu müssen.

Wenn du nach einer intuitiven Ernährung googelst, dann wirst du lesen, dass du alle Lebensmittel zu dir nehmen kannst, auf die du Lust hast, aber halt nur dann, wenn du wirklich körperlichen Hunger verspürst. Zu diesen Lebensmitteln zählen dann auch Fast Food und Süßigkeiten. Du wirst auch so deine Figur halten können, wenn du nicht zu viel davon isst, jedoch bin ich überhaupt kein Fan von diesem Konzept, denn unsere Gesundheit und damit auch unser Wohlbefinden werden dabei völlig außer Acht gelassen.

So verbindest du beides in Balance:

  1. Entwöhne deinen Körper von Zucker. Dein Körper wird immer weniger nach Zucker verlangen, je ausgewogener du dich ernährst und je weniger Zucker du generell zu dir nimmst.

  2. Vergiss die alten, bekannten Diät-Regeln, setze dich mit einer ausgewogenen Ernährung auseinander und beginne auf deinen gesunden Menschenverstand zu hören. Welche Lebensmittel tun dir gut und welche nicht?

  3. Erlege dir trotzdem nicht wieder 1000 Verbote auf, sondern schaffe die Basis einer gesunden Ernährung und “gönne” dir trotzdem zwischendurch etwas, was nicht in deine “cleane” Ernährung passt.

  4. Tritt wieder in Kontakt mit deinem Körper. Wann hast du echten körperlichen Hunger oder wann isst du nur aus Gewohnheit, Langeweile oder Emotionen?

  5. Fühle wie es dir nach der Aufnahme verschiedener Lebensmittel geht. Nur weil täglich ausreichend Obst empfohlen wird, heißt es noch lange nicht, dass dein Verdauungssystem damit zurechtkommt.

  6. Schaffe eine Vielfalt von Lebensmitteln in deiner Ernährung. Natürlich wirst du einen Nährstoffmangel erleiden, wenn du dich ausschließlich von Schokolade ernährst. Das gleiche wird aber auch passieren, wenn du dich ausschließlich von Salat ernährst. Das Geheimnis liegt in der Abwechslung und Ausgewogenheit.

  7. Entwickle Spaß an einer gesunden Ernährung. Experimentiere mit verschiedenen Lebensmitteln, Rezepten und entdecke dabei, wie lecker eine gesunde Ernährung sein kann.

  8. Entwickle einen liebevollen Umgang mit deinem Körper. Lange genug hast du ihn mit auferlegten Ernährungsregeln gequält. Jetzt wird es Zeit, deinem Körper für die Dienste, die er dir leistet, zu danken.

Sei ehrlich – Wie ist dein Essverhalten?

Warum du gerade auf diesen Artikel gestoßen bist, könnte mehrere Gründe haben. Vielleicht fühlst du dich schlapp und ausgelaugt, vielleicht musst du dich aus gesundheitlichen Gründen besser ernähren, vielleicht hast du Heißhungerattacken oder vielleicht ein paar Kilogramm zu viel auf den Hüften, die dich stören?

Egal um welchen Grund es sich handelt, du scheinst ein angespanntes Verhältnis zu Essen aufgebaut zu haben. Vielleicht ernährst du dich sehr unbewusst, vielleicht probierst du eine Diät nach der anderen aus und scheiterst immer wieder daran, aber vielleicht bist du auch viel zu streng mit dir und deiner Ernährung, erlegst dir 1000 Verbote auf und kommst aus dieser Spirale nicht mehr raus.

Ich kenne alle diese Situationen und habe mich sehr viele Jahre mit diesen Thematiken gequält, bis ich schließlich den Schlüssel gefunden habe. Das Zusammenspiel zwischen Intuitive & Clean Eating!

Egal wie deine Situation zur Zeit aussieht, es scheint der Wendepunkt da zu sein, um etwas an deiner Ernährung zu ändern. Dabei sollte dein Ziel nicht sein, für andere Menschen besser auszusehen oder Anerkennung zu bekommen. Dein Ziel sollte sein, dass es dir, deiner Gesundheit und deiner Psyche wieder besser geht und du im Einklang mit deinem Körper stehen kannst.

Richte den Blick auf deine Zufriedenheit, deine Gesundheit und dein Glück und plötzlich macht es Spaß etwas für DICH zu tun! Sei DIR genug Wert, um liebevoll mit dir und deinem Körper umzugehen!

Manchmal muss man lediglich seinen Blickwinkel verändern, um dauerhafte Veränderungen zu erzielen.

Melde dich gerne und berichte mir!