Ich habe dir bereits erklärt, was der häufigste Grund einer Essstörung ist. Wir erschaffen mit einer Essstörung eine Situation, in der wir selber ein Problem erzeugen, sodass wir uns nicht mit unserer Realität beschäftigen müssen.

Zwanghaftes Essen oder halt auch eben nicht zu Essen ist auf jeden Fall die beste Möglichkeit, uns von uns selbst zu entfernen, wenn das Leben schwierig wird. Es ist also in den meisten Fällen eine Taktik, mit der wir auf Abstand zu unserer eigentlichen Realität gehen, die nicht so ist, wie wir sie gerne hätten.

Welchen Vertrag hast du unterschrieben?

Mit einer Essstörung gehen wir einen Vertrag ein, der uns nicht wirklich lebendig sein lässt. In dem Vertrag steht, dass wir leiden müssen, dass wir nicht glücklich sein dürfen und wir so, wie wir sind, nicht gut genug sind. Es steht außerdem drin, dass wir zu diesem Zeitpunkt nicht glücklich sein dürfen, bis wir ein bestimmtes Ergebnis erzielen. Doch wer hat diesen Vertrag aufgesetzt?

Richtig, du selber! Und du hast ihn ebenfalls unterschrieben! Wieso hast du dir nun einen so strengen und versklavenden Vertrag aufgesetzt, mit dem du dich selber so wahnsinnig einschränkst?

Weil du dich im Grunde selber weigerst wirklich zu leben. Während dieser Zeit leidet deine Seele eigentlich die ganze Zeit an Magersucht. Du gibst ihr nicht das, was sie eigentlich benötigt und wenn der Hunger der Seele zu groß wird, versuchst du diesen durch Essen zu füllen.

Wie schaffst du die Kündigung?

Im Grunde ist es also eine Art der Betäubung, weil du gar nicht richtig wach, bewusst und lebendig sein willst. Es würde dir wahrscheinlich viel zu sehr weh tun, der Wahrheit ins Gesicht zu schauen. Willst du wirklich einen Schritt zurück gehen und dich fragen wieso du isst, obwohl du keinen Hunger hast oder hast du zu viel Panik davor? Es ist also eine Art der Flucht. Denn wenn wir wirklich wollten, könnten wir dieses Problem ein für alle mal beenden und den Vertrag kündigen.

Wie würde dein Leben ohne die ganze Hysterie ums Essen aussehen? Obwohl es so scheint, als würden sich alle gerne von dem Stress befreien, klammern sie sich in Wirklichkeit noch enger daran fest. In Wirklichkeit ist also die Besessenheit vom Essen, vom Erreichen des perfekten Körpers oder die Sportsucht eine Art Ticket, mit dem du dir eine Parallelwelt erstellst und somit nicht in der Welt festhängst, in der du ein Problem hast, über das du scheinbar keine Kontrolle erlangst.

Machst du dir selber was vor?

Es geht also in Wahrheit nie wirklich um das Problem der perfekten Diät oder um den perfekten Körper. Der Ursprung liegt oft ganz woanders.

Denke also mal darüber nach, ob du wieder beginnen möchtest zu leben? Nur dann kann ich dir die Werkzeuge an die Hand geben, wie du zu einem gesunden Essverhalten gelangst.

Wenn du so weit bist, melde dich gerne immer bei mir. Ich werde dich nicht im Stich lassen.

Ich freue mich auf dich!